Moskito-Invasion in Junglinster

Wednesday 29 September 2059 6488 Shares

Moskito-Invasion in Junglinster

Seit letztem Wochenende haben die Bewohner in Junglinster vermehrt mit Angriffen von Moskitoschwärmen zu kämpfen. 12 Menschen wurden bereits aufgrund der hohen Anzahl an Mückenstichen ins Krankenhaus eingeliefert.
Woher die vielen Stechmücken kommen, ist bisher nicht bekannt. Sie scheinen etwas größer zu sein als gewöhnliche Moskitos, wodurch ihre Stiche starke Schwellungen hervorrufen. "Mein Bein war so dick, dass ich meine Hose fast nicht mehr anziehen konnte.", berichtet Albert Jacob (66), Einwohner aus Junglinster. Auch seine Frau Marion (62) ist besorgt: "So etwas habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen."
Besonders merkwürdig ist es, dass die Moskitos sich ausschließlich in Junglinster aufhalten und sich nicht auf die umliegenden Dörfer auszubreiten scheinen. Auch scheinen hauptsächlich Menschen ab 50 von den Stechangriffen befallen sein. Die Gesundheitsministerin Paulette Lenert rät vorerst von einer Sperrung des Dorfes ab: "Nachforschungen zufolge übertragen die Moskitos keine schweren Krankheiten. Wir sollten die Situation erst einmal weiter beobachten und hoffen, dass die Moskitos von alleine verschwinden."
Ob die Stechmücken von alleine wieder verschwinden bleibt abzuwarten. Bis dahin werden die Bewohner Junglinsters wohl auf reichlich Mückenspray zurückgreifen müssen.

loading Biewty
loading Biewty 3